Wie Sie mit unserer Hochvolt-Schulung Unfälle im Umgang mit HV-Systemen vermeiden.

Für alle, die weiter auf der Überholspur bleiben wollen: Wappnen Sie sich heute für die Elektromobilität von morgen! Warum Sie in diesem Zuge um eine Hochvolt-Schulung nicht herumkommen und warum die dort behandelten Themen so wichtig für die Automobilbranche werden, können Sie hier lesen.

Die Zukunft der Mobilität ist durch die großen Trends Elektromobilität, Automatisierung und Digitalisierung geprägt. Der springende Punkt ist aber, dass Elektromobilität und E-Fahrzeuge nicht erst die Zukunft sind. Sie sind unsere Gegenwart. Sie sind das, woran Sie und wir schon heute arbeiten. Wir alle stecken schon mittendrin! Da in der Automobilindustrie derzeit verstärkt auf Elektromobilität gesetzt wird, stellt der zunehmende Einsatz von Elektrofahrzeugen Sie und uns alle vor neue Herausforderungen. Denn die innovativen E-Autos werden durch sehr hohe Spannung angetrieben und genau das macht besondere Schutzmaßnahmen erforderlich. Diese Themen meistern Sie spielend, wenn Sie die Hochvolt-Schulung absolviert haben.

Aber was kann so eine Hochvolt-Schulung genau? Angefangen von der Reichweitenproblematik, verschiedenen Ladekonzepten, bis hin zum sicheren Umgang des Hochvolt-Systems in den elektrisch betriebenen Fahrzeugen, sind es natürlich viele Themenbereiche, in denen Sie sich von jetzt auf hier auskennen sollen. Allein die in den Elektrofahrzeugen verwendeten Spannungen sind so hoch, dass man sich durch unsachgemäßen Umgang lebensgefährlich verletzen kann. Schließlich dürfen „Hochvolt-Fahrzeuge“, also Fahrzeuge mit Spannungen von mehr als 30 Volt Wechselspannung (AC) oder 60 Volt Gleichspannung (DC), nicht mehr wie herkömmliche Fahrzeuge mit 12 Volt Bordnetz gehandhabt werden. Darunter zählen Hybrid-Fahrzeuge, Fahrzeuge mit Brennstoffzellen (Wasserstoff) und Fahrzeuge, die nur mit einer Hochvolt-Batterie betrieben werden. Sie lernen in der VadoTech-Hochvolt-Schulung, wie Sie die Spannungsversorgung in Elektrofahrzeugen sicher unterbrechen, wie Sie jegliche Unfälle dieser Art vermeiden und mit dem Gefahrenpotential sicher und qualifiziert umgehen. In unserer Hochvolt-Schulung werden Sie alles über die Erfordernisse in technischer und organisatorischer Hinsicht lernen, um den Schutz aller Personen, die sich im Umfeld solcher Fahrzeuge aufhalten, zu gewährleisten. Außerdem thematisieren wir die besonderen Gefahren des elektrischen Stroms, wie beispielsweise die tödliche Gefahr von Körperdurchströmung und vom Lichtbogen. Die Hochvolt-Schulung befähigt Sie in Ihrer persönlichen Eignung und Qualifikation für die entsprechenden Tätigkeiten, um anfallende elektrotechnische Arbeiten zu beurteilen, mögliche Gefährdungen zu erkennen und geeignete Schutzmaßnahmen ableiten zu können. Die Qualifizierung für das Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen und deren Komponenten wird in unserer Hochvolt-Schulung in verschiedenen Stufen abgebildet und ist gefährdungsorientiert in Abhängigkeit von den durchzuführenden Arbeiten festgelegt.

Unverbindliches Schulungsangebot anfordern

Die neue DGUV I 209-093 ist am 16.07.2021 in Kraft getreten. Zum Zweck der Konkretisierung der Anwendungsbereiche, der Aufnahme neuer Begriffe, wie Fachkundige Person Hochvolt (FHV) und Fachkundig unterwiesene Person (FUP), sowie der Aufnahme des Stufenmodells für Qualifizierungsmaßnahmen im Servicebereich, wurde mit der DGUV I 209-093 die bisher gültige DGUV I 200-005 abgelöst.

DGUV I 209-093 Qualifizierung für Arbeiten an Serienfahrzeugen mit Hochvoltsystemen

Stufe 1S: Fachkundig unterwiesene Person (FUP)

Befähigt das sichere Bedienen von Elektrofahrzeugen, sowie das Arbeiten an Hochvoltfahrzeugen, ausgenommen der Hochvoltanlage, wie z.B. Service- und Karosserie-Instandsetzungsarbeiten neben den Hochvolt-Leitungen und Bremsenwechsel in der Nähe von Radnabenmotoren.
Die Schulungsteilnehmer bekommen ein Verständnis über den Aufbau und die Wirkungsweise von Hochvolt-Komponenten und werden mit der Einbaulage und der Kennzeichnung der Hochvolt-Komponenten vertraut gemacht. Ebenso werden die Schulungsteilnehmer über das Nichtbeachten der Vorgaben belehrt und der damit verbundenen möglichen elektrischen Gefährdung, wie z.B. der gefährlichen Körperdurchströmung, oder der Lichtbogenbildung

Der zeitliche Umfang für die Unterweisung umfasst mindestens 2 Unterrichtseinheiten. (online)

Stufe 2S: Fachkundige Person (FHV)

Befähigt an Hochvoltsystemen selbstständig und sicher zu arbeiten. Alle Arbeiten an spannungsfreien HV-Systemen und -Komponenten oder in deren Gefährdungsbereich, z. B. Messen von Isolationswiderständen, Instandsetzen, Auswechseln, Ändern und Prüfen, zählen zu Arbeiten an Hochvoltsystemen im spannungsfreien Zustand.

Einstieg A (Personen ohne elektrotechnische Vorkenntnisse mit technischer Ausbildung)

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 80 Unterrichtseinheiten, davon sind mindestens 8 Unterrichtseinheiten Praxis.

Einstieg B (Personen mit elektrotechnischen Vorkenntnissen im Fahrzeugbereich, z. B. ausgebildet in der Kfz-Elektrik, Kfz-Mechatronik, Kfz-Mechanik, Land- und Baumaschinenmechatronik)

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 16 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 8 Unterrichtseinheiten Praxis.

Einstieg C (Personen mit theoretischen elektrotechnischen Kenntnissen)

Für Personen, die über theoretische elektrotechnische Grundkenntnisse verfügen, die sie beispielsweise aufgrund ihrer Ausbildung oder in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium erworben haben. Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung muss je nach Art und Umfang der Arbeiten individuell ermittelt werden und mindestens 8 Unterrichtseinheiten Praxis beinhalten.

Preis: individuell nach Absprache 

Stufe 3S: Fachkundige Person für Arbeiten an unter Spannung stehenden HV-Komponenten

Befähigt für das Arbeiten und die Fehlersuche an unter Spannung stehenden HV-Komponenten und Energiespeichern und das Arbeiten in der Nähe berührbarer unter Spannung stehender Teile.

Qualifikation zur Stufe 3S erfüllt

Die Voraussetzungen für die Qualifikation zur STUFE 3S sind erfüllt wenn die zu qualifizierende Person:

  • mindestens eine Qualifikation nach Stufe 2S besitzt,
  • mindestens 18 Jahre alt ist
  • eine erfolgreich abgeschlossene Erste-Hilfe-Ausbildung einschließlich Herz-Lungen-Wiederbelebung (9 Unterrichtseinheiten nach DGUV Information 204-022 „Erste Hilfe im Betrieb“) hat
  • mindestens eine einjährige praktische berufliche Erfahrung im KFZ- oder Elektrobereich besitzen (Das ist zum Beispiel auch durch eine Berufsausbildung in der KFZ-Mechatronik erfüllt)

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 24 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 16 Unterrichtseinheiten Praxis.

DGUV I 209-093 Qualifizierung für Arbeiten an Hochvoltsystemen in Forschung, Entwicklung und Produktion

Stufe 1E: Fachkundig unterwiesene Person (FUP)

Befähigt das sichere Bedienen von Elektrofahrzeugen, sowie das Arbeiten an Hochvoltfahrzeugen, ausgenommen der Hochvoltanlage, wie z.B. Service- und Karosserie-Instandsetzungsarbeiten neben den Hochvolt-Leitungen und Bremsenwechsel in der Nähe von Radnabenmotoren.
Die Schulungsteilnehmer bekommen ein Verständnis über den Aufbau und die Wirkungsweise von Hochvolt-Komponenten und werden mit der Einbaulage und der Kennzeichnung der Hochvolt-Komponenten vertraut gemacht. Ebenso werden die Schulungsteilnehmer über das Nichtbeachten der Vorgaben belehrt und der damit verbundenen möglichen elektrischen Gefährdung, wie z.B. der gefährlichen Körperdurchströmung, oder der Lichtbogenbildung

Der zeitliche Umfang für die Unterweisung umfasst mindestens 2 Unterrichtseinheiten. (online)

Stufe 2E - Fachkundige Person (FHV)

Befähigt zur Herstellung der Spannungsfreiheit am Hochvoltsystem und für alle elektrotechnische Arbeiten am Hochvoltsystem im spannungsfreien Zustand.

Einstieg A: Personen ohne elektrotechnische Vorkenntnisse mit technischer Ausbildung

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 100 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 16 Unterrichtseinheiten Praxis.

Einstieg B: Personen mit elektrotechnischen Vorkenntnissen im Fahrzeugbereich, z. B. ausgebildet in der Kfz-Elektrik, Kfz-Mechatronik, Kfz-Mechanik, Land- und Baumaschinenmechatronik

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 48 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 16 Unterrichtseinheiten Praxis.

Einstieg C: Personen mit elektrotechnischer Ausbildung, z. B.Industrieelektroniker und -elektronikerinnen, Elektromonteure und -monteurinnen, Elektroingenieurinnen und -ingenieure

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 24 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 16 Unterrichtseinheiten Praxis.

Einstieg D: Personen mit theoretischen elektrotechnischen Grundkenntnissen

Für Personen, die über theoretische elektrotechnische Grundkenntnisse verfügen, die sie beispielsweise aufgrund ihrer Ausbildung oder in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium erworben haben. Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung muss je nach Art und Umfang der Arbeiten individuell ermittelt werden und mindestens 16 Unterrichtseinheiten Praxis beinhalten.

Preise: Individuell nach Absprache

Stufe 3E - Fachkundige Person für Arbeiten an unter Spannung stehenden HV-Komponenten

Befähigt für das Arbeiten und die Fehlersuche an unter Spannung stehenden HV-Komponenten und Energiespeichern und das Arbeiten in der Nähe berührbarer unter Spannung stehender Teile.

Qualifikation zur Stufe 3E erfüllt

Die Voraussetzungen für die Qualifikation zur STUFE 3E sind erfüllt wenn die zu qualifizierende Person:

  • mindestens eine Qualifikation nach Stufe 2E besitzt,
  • mindestens 18 Jahre alt ist
  • eine erfolgreich abgeschlossene Erste-Hilfe-Ausbildung einschließlich Herz-Lungen-Wiederbelebung (9 Unterrichtseinheiten nach DGUV Information 204-022 „Erste Hilfe im Betrieb“) hat
  • mindestens eine einjährige praktische berufliche Erfahrung im KFZ- oder Elektrobereich besitzen (Das ist zum Beispiel auch durch eine Berufsausbildung in der KFZ-Mechatronik erfüllt)

Der zeitliche Umfang für die Qualifizierung umfasst mindestens 24 Unterrichtseinheiten, davon mindestens 16 Unterrichtseinheiten Praxis.

Qualifizierung nach besonderen Rechtsvorschriften IHK

Für die Anforderungen bei der Vergabe von Dienstleistungen durch Automobilhersteller im Bereich Hochvolt-Fahrzeugtechnik.

EFffT - Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten für Hochvoltsysteme im KFZ

Befähigt für gleichartige, sich wiederholende elektrotechnische Arbeiten am HV-System, die vom Unternehmer in einer Arbeitsanweisung festgelegt sind, sowie der zertifizierten In-, und Außerbetriebnahme von HV-Fahrzeugen. Für Personen mit elektrotechnischen Vorkenntnissen im Kraftfahrzeugbereich, z. B. Kfz-Elektriker, Kfz-Mechatroniker, Kfz-Mechaniker. Zeitlicher Umfang für die Unterweisung beträgt 40 Std. (5 Tage)

EFK - Geprüfte Elektrofachkraft Fahrzeugtechnik (Befähigte Person gemäß TRBS 1203)

Befähigt für eigenverantwortliches Arbeiten am Hochvoltsystem im spannungsfreien Zustand, an nicht eigensicheren Vorserien-Fahrzeugen. Für Personen die eine Qualifikation zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFffT) durchlaufen haben. Zeitlicher Umfang für die Unterweisung beträgt 160 Std.

AuS - Arbeiten unter Spannung

Befähigt für das Arbeiten unter Spannung am Hochvoltsystem und das Arbeiten in der Nähe berührbarer unter Spannung stehender Teile. Für Personen die eine Qualifikation zur Geprüfte Elektrofachkraft Fahrzeugtechnik (EFK) durchlaufen haben. Zeitlicher Umfang für die Unterweisung beträgt 16 Std.

Jahresunterweisung für Elektrofachkräfte Fahrzeugtechnik

Nach DGUV Vorschrift 1 / § 4 Unterweisung der Versicherten muss mindestens einmal jährlich eine Unterweisung über Gefährdungen und Maßnahmen zur Verhütung im Tätigkeitsbereich stattfinden. Für alle Fachkundigen für Arbeiten an Hochvoltsystemen und alle Elektrofachkräfte und Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten Fahrzeugtechnik. Zeitlicher Umfang für die Unterweisung beträgt 8 Std.

NEU: auch als Online-Schulung möglich.

vEFK - Verantwortliche Elektrofachkraft

Für die Grundlage der Beauftragung und Stellung einer verantwortlichen Elektrofachkraft gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) § 13, kann der Arbeitgeber „zuverlässige und fachkundige Personen“ schriftlich damit beauftragen, Aufgaben in eigener Verantwortung zu übernehmen. Das Seminar befähigt Sie, als verantwortliche Elektrofachkraft (vEFK) tätig zu werden. Sie erhalten umfassende Kenntnisse über die Aufgaben einer Verantwortlichen Elektrofachkraft und die geltenden gesetzlichen Vorschriften. Das Seminar zeigt Ihnen die Fach- und Führungsverantwortung auf, die der vEFK obliegt. Zeitlicher Umfang für die Unterweisung beträgt 16 Std.

NEU: Auch als Online-Schulung möglich.

Haben Sie weitere Fragen? Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns für Ihre Hochvolt-Schulung unter Training@VadoTech.com oder +49 30 327 644 13 kontaktieren.

Ich interessiere mich für die folgende Schulungen:

  • DGUV I 209-093 Qualifizierung für Arbeiten an Serienfahrzeugen mit Hochvoltsystemen
    • Teilnehmer:
      für €,-
    • Stufe 2S: Fachkundige Person (FHV)
      • Teilnehmer:
        für €,-
      • Teilnehmer:
        für €,-
      • Informationen anfordern
    • Stufe 3S: Fachkundige Person für Arbeiten an unter Spannung stehenden HV-Komponenten
      • Teilnehmer:
        für €,-
  • DGUV I 209-093 Qualifizierung für Arbeiten an Hochvoltsystemen in Forschung, Entwicklung und Produktion
    • Teilnehmer:
      für €,-
    • Stufe 2E - Fachkundige Person (FHV)
      • Teilnehmer:
        für €,-
      • Teilnehmer:
        für €,-
      • Teilnehmer:
        für €,-
      • Informationen anfordern
    • Stufe 3E - Fachkundige Person für Arbeiten an unter Spannung stehenden HV-Komponenten
      • Teilnehmer:
        für €,-
  • Qualifizierung nach besonderen Rechtsvorschriften IHK
    • Teilnehmer:
      für €,-
    • Teilnehmer:
      für €,-
    • Teilnehmer:
      für €,-
  • Teilnehmer:
    für €,-
  • Teilnehmer:
    für €,-
Teilnehmer:

Gesamtpreis:

Prüfablauffreischaltung

Mit der Qualifikation unserer Hochvolt-Schulung bleiben Sie am Puls der Zeit. So soll es sein!

Auch, wenn sich jetzt gerade die Anforderungen in der Branche verändern, steht eines fest: Die Hochvolt-Schulungen sind elementar, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Um Sie, unsere Teilnehmer, wirklich optimal zu qualifizieren, stellen wir für Sie in unserem Schulungszentrum in Berlin verschiedenste Messtechnik und Hochvoltkomponenten zu Übungszwecken zur Verfügung. Zu unseren Hochvolt-Schulungen gehören unter anderem ein Hochvolt-Simulator, verschiedene Multimeter und ein Hybridfahrzeug.

Jede Hochvolt-Schulung findet in modernen Räumlichkeiten mit einer maximalen Anzahl von 12 Teilnehmern statt, um die beste Betreuung und unseren höchsten Anspruch an Qualität zu gewährleisten. Ein weiterer Vorteil für alle Teilnehmer ist unser zentral gelegener und hervorragend angebundener Schulungsstandort in Berlin-Charlottenburg. Natürlich bieten wir Ihnen aber auch Hochvolt-Schulungen im Bereich Kraftfahrzeug-Hochvolt-Technik an, die spezifisch auf Ihre Wünsche zugeschnitten sind. Auf Nachfrage führen wir diese maßgeschneiderten Schulungen gern auch weltweit bei Ihnen vor Ort durch.

Haben Sie weitere Fragen? Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns für Ihre Hochvolt-Schulung unter Training@VadoTech.com oder +49 30 327 644 13 kontaktieren.